venerdì 19 febbraio 2010

In grassetto ci sono le correzioni dell'insegnante.

Mein Tagesablauf.

Heute Morgen bin ich um 9:00 Uhr sehr gelassen aufgestanden, dann habe ich zum Frühstück Milch mit Müsli gegessen, danach habe ich bis 11:00 Uhr gelernt und Musik gehört und einige Cartoons gesehen. Jene Cartoons habe ich während meiner Kindheit gesehen, aber meine Phantasie wird leider niemals erwachsen. Dann habe ich mein Mittagessen genossen. Wir haben danach bemerkt, dass der Abwässerkanal unseres Kellers wegen eines Ausfalls explodiert war, daher haben mein Vater und ich am Nachmittag den Keller entleeren und aufwischen müssen. Meine Mutter war sehr traurig, aber wir waren misslungen. Ich habe eine junge Schülerin, und ich lehre sie Latein: sie hat herkommen müssen, weil ich mich nicht entfernen durfte. Dann bin ich schwimmen gegangen, und ich habe mit meinen Eltern gegessen, dann habe ich diesen Tagesablauf geschrieben, und nun gehe ich mit einem Buch von Conrad, Der Aberwitz Almayers, schlafen.

[lo so, che non è niente di che. Ma cominciare ad esprimersi in questa lingua che ogni giorno che passa trovo più bella – pur con tutte le goffaggini del dizionario – mi esalta]

Nessun commento: